en francais
Mailto:labor@speciesanalytik.de

Impressum

Links

Logo Speciesanalytik

>> Methyl-Quecksilber im menschlichen Körper

||\/\ Methyl-Quecksilber wird aufgrund seiner fettlöslichen Eigenschaften fast nahezu vollständig vom menschlichen Körper aufgenommen und reichert sich hauptsächlich in der Leber und im Gehirn an. Die Zielorgane der Toxizität sind insbesondere Nieren, Zentralnervensystem, Magen, Darm, Schleimhäute (siehe auch >>Unfälle).

Werdende Mütter geben das Gift direkt über den Blutkreislauf an den Fötus weiter, was - je nach Konzentration - schwerste Missbildungen und Entwicklungsstörungen nach sich zieht.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Symptome einer Quecksilbervergiftung relativ unspezifisch sind. Zunächst treten Kopf- und Nackenschmerzen sowie Magen- und Darmbeschwerden auf. Anschließend stellen sich neurologische Störungen des Zentralnervensystems ein. Eine fortgeschrittene Vergiftung führt schließlich zu Zahnausfall, Nierenversagen, schweren Nervenschäden und letztendlich zum Tod.

last update: Sonntag, 30. August 2009